Infos

AQUAD 7 ist ein Programm, das ursprünglich in der Tradition qualitativen Kodierens und qualitativer Inhaltsanalyse entwickelt wurde. Weiterführende Details zu den Features finden sich weiter unten auf dieser Webseite. Eine Roadmap der Entwicklung von AQUAD 7 findet sich am Ende der Seite.

Bildanalyse mit AQUAD 7

Bildanalyse mit AQUAD 7

Features

  • Inhaltsanalysen ohne Transkription: Videos (.avi), Audio-Aufzeichnungen (.wav, .mp3) und Bilder (.jpg) können direkt am Bildschirm codiert werden.
  • Inhaltsanalysen von Texten mit dem Text am Bildschirm (Coderegister und markierte Textsegmente werden eingeblendet).
  • Codieren durch Klicken in ein automatisch erzeugtes Coderegister.
  • Variable Länge der Codierungen, maximal 60 Zeichen.
  • Praktisch unbegrenzte Memos; Textsegmente, Teile anderer Memos und gespeicherte Ergebnisse können in die Memos kopiert werden. Suche mit Dateiname, Zeilennummer, Codierung, Schlüsselwort (auch kombiniert) oder Teilen des Memos selbst (Volltextsuche).
  • Analyse getrennt nach Sprechern (oder Fragen etc.) in den Audio-, Video-, Textdateien möglich.
  • Wortanalyse: Zerlegung der Dateien in Einzelwörter, Analyse mit Bedeutungslexika (Wortlisten) und Sprechercodes.
    Tabellenanalyse mit ein, zwei oder drei Kriteriumsebenen (d.h. hierarchische Struktur der Tabellierung möglich).
  • Hypothesen über systematische Verknüpfungen von Bedeutungseinheiten in den Dateien werden durch Klicken und „drag-and-drop“ konstruiert.
  • Vergleich von Fällen/Dateien mit Boolescher Analyse kritischer Merkmale („logische Minimierung“). Diese Analyse wird (ab Mai 2014) nach R ausgelagert, so dass auch eine graphische Ausgabe der Ergebnisse bis hin zu Quintupel möglich ist.
  • Sequenzanalyse am „Text“ (gemäß dem Verfahren der Objektiven Hermeneutik).

Weitere Details zu den Features

Audioanalyse ohne Transkription

Audioanalyse ohne Transkription

Als Datenquellen für die Arbeit mit AQUAD 7 eignen sich vorhandene Texte, Audio-, Video- und Bilddaten.

Kodierungen haben technisch betrachtet immer dieselbe Struktur. Bzgl. ihrer inhaltlichen Bedeutung kann die folgende Unterscheidung getroffen werden:

  • inhaltliche Kodierungen
  • Kodierungen auf abstrakterer Ebene (z.B. durch Zusammenfassung von inhaltlichen Kodierungen zu globaleren Kodierungen)
  • Sequenzkodierungen (Testen von Hypothesen über das Zusammenspiel von Kodierungen, wobei das Ergebnis selbst wiederum eine Kodierung bildet, so dass komplexe Strukturen untersucht werden können)

AQUAD 7 erlaubt es, jegliche Kodierungen direkt auf die entsprechende Stelle im Originaldatenmaterial zurückzuführen und Hypothesen direkt am Datenmaterial aufzustellen. So werden zusätzliche Arbeiten wie Transkriptionen (Audio, Video) oder Paraphrasierungen unnötig. Die Qualität der Analyse leidet hierbei nicht, ganz im Gegenteil: Eine Paraphrasierung kann streng genommen als Interpretationsakt verstanden werden, so dass eine Kodierung von Paraphrasierungen eher eine Analyse der Sicht des Paraphrasierenden darstellt denn eine Analyse der eigentlich erhobenen Daten. Transkriptionen werden dann unnötig, wenn durch direktes Sehen und Hören der Daten Codes gebildet werden können. All dies unterstützt AQUAD 7.

Boole'sche Algebra

Boole’sche Algebra

AQUAD 7 unterstützt die Analyse mit Hilfe der Boole’schen Algebra – die Implikantenanalyse. Dieses Verfahren, dass durch Charles Ragin in die Sozialwissenschaften eingeführt wurde, erlaubt Metaanalysen sowie die Identifikation von Typen und kann flexibel Hypothesen über Codekonfigurationen testen, die jedoch im Gegensatz zu statistischen Hypothesen als explorativ behandelt werden müssen, auch wenn sie (in sich betrachtet) logisch-kausal formuliert sind. AQUAD 7 erlaubt es, dieses Verfahren auf Basis der Kodierungen einzusetzen oder eigene Konfigurationen als Ausgangspunkt der Analyse zu formulieren.

Sequenzanalyse

Sequenzanalyse

Als erstes Programm zur Analyse qualitativer Daten überhaupt erlaubt es AQUAD 7, die Sequenzanalyse computerunterstützt durchzuführen. Die Sequenzanalyse ist ein zumeist gruppenbasiertes Verfahren, das in der objektiven Hermeneutik entwickelt wurde und zum Ziel die Rekonstruktion von Fallstrukturen hat.

AQUAD 7 befindet sich in ständiger Entwicklung. Hierzu gehört die Erweiterung von AQUAD 7 hinsichtlich der Zusammenarbeit mit R (freie Statistiksoftware) oder SPSS, FFmpeg (Audio- und Videokodierung) sowie Text-Videoüberlagerungen (zur Präsentation von qualitativ kodierten Audio- und Videodaten).

Die Integration von AQUAD 7 und R erlaubt es, qualitative Daten (in Form von Tabellen) quantitativ bzw. logisch zu analysieren. Hierzu liegen vorkonfigurierte R Skripte vor, die die folgenden Analysen abdecken:

  • Deskriptive Statistik
    • Verteilungsdeskriptionen
    • Explorative Datenanalyse mit Plots (EDA)
    • Worthäufigkeiten (deskriptiv)
    • Korrelation
  • Klassifikation und Gruppierung
    • Hierarchische Clusteranalyse
    • Lineare Diskrimination
    • Multidimensionale Skalierung
    • Prototypen
  • Inferenzstatistik
    • Chi^2 Analyse
  • Qualitativ komparative Analyse (Implikantenanalyse und Boolesche Algebra)

Roadmap für zukünftige Versionen

Bitte schauen Sie sich für weitere Erläuterungen den Bereich Erweiterungen an.

  • Modul zur Integration eigener R Skripte
  • Modul zur Transkodierung von Videos nach MPEG4 mit Hilfe der open source FFmpeg Programme bzw. Bibliotheken
  • Modul zum Export von AQUAD 7 Video-Codedateien in das Advanced SSA Format zur Nutzung als Text-Videoüberlagerungen (Erweiterung klassischer Untertitelung) und Anzeigen dieser direkt in AQUAD 7